02.05.2011 | ENGESER setzt auf moderne Hochvoltprüftechnik

Das neue Zeitalter der Elektromobilisierung hat begonnen. Somit stieg auch der Kabelbedarf für Elektrofahrzeuge bei der ENGESER GmbH seit letztem Jahr drastisch an. Modulverbinder für die Batteriezellen im Elektrofahrzeug haben nicht nur in der Verbindungstechnik, sondern auch in der Prüftechnik einen höheren Anspruch.


Bislang wurden Kabelsätze auf sichere Kontaktierung, Kurzschluss und Präsenz von Anbauteilen geprüft. Im Elektrofahrzeugbereich kommen noch die Isolationsprüfungen und die Hochvoltprüfungen dazu. Der neue ENGESER Hochvoltprüfplatz (siehe Bild) ist in der Lage, alle kundenspezifischen Wünsche zu erfüllen. Prüfspannung bis zu 5000V AC und 6000V DC sind möglich.

 

Der Kabelprüfling wird durch eine Scannung identifiziert. Dadurch wird dem Kabelprüfling das richtige Prüfprogramm zugeordnet. Anschließend startet das Prüfprogramm. Das Prüfergebnis wird ausgewertet und in einer Datei hinterlegt. Die Ergebnisse können jederzeit eingesehen und ausgewertet werden. Dies ist für ENGESER und für unsere Automotivkunden mittlerweile eine Standardanforderung.

 

Wir sprechen gerne mit Ihnen über mögliche Anwendungsfälle. Für einen Erstkontakt setzen Sie sich bitte mit unserem Vertrieb in Verbindung.

zurück zur Übersicht

 

Über ENGESER

Haupt­sitz

EN­GESER GmbH

An­gel­wa­sen­str. 27

78713 Schram­berg

 

Phone +49 (0) 7402 9201-0

Fax +49 (0) 7402 9201-150

E-Mail: info@​engeser.​com

In­ter­net: www.​engeser.​com

 

Grün­dungs­jahr: 1983

 

Mit­ar­bei­ter (ak­tu­ell): 700

 

Um­satz 2017: 65 Mio. Euro

 

Werke

Deutsch­land:
Schram­berg-Wald­mös­sin­gen
Kon­stanz

Tsche­chi­en: Havlíčkův Brod

Ru­mä­ni­en: Li­po­va, Arad