20.08.2010 | Neue Automationszelle für Kunststoffeinlegeteile bei ENGESER

Im stark wachsenden Geschäftsfeld "Technische Kunststoffteile" wurde ein weiterer Meilenstein gesetzt. Das manuelle Einlegen von Metall-Kontaktstiften in das Spritzgußwerkzeug wurde automatisiert, so dass ein Kunststoffgehäuse mit umspritzten Kontaktstiften voll automatisiert hergestellt werden kann.


Realisiert wurde dies über eine Automationszelle, die über eine Andockvorrichtung fest mit der Spritzgußmaschine verbunden wird. Im Wesentlichen besteht die Zelle aus 4 Baugruppen, die es ermöglichen, den kompletten Prozess bis hin zur elektrischen Durchgangsprüfung zu automatisieren:

 

1. Zuführsystem

Eine Feder führt die Kontaktstifte mit einem Durchmesser von 0,63 mm zu, über ein integriertes Kamerasystem wird die Lage und Toleranz überwacht. Ein Roboter übernimmt die Kontaktstifte, richtet diese aus und legt Sie in die Übergabestation ein.

 

2. Übergabestation

Bestehend aus Aufnahmemasken, die in einen Wechselrahmen integriert sind. Für Neuprojekte können die Aufnahmemasken entsprechend angepasst werden.

 

3. Servomotorische Horizontal-Linear-Achse 1.400 mm

Zum Einlegen der Kontaktstifte in das Spritzgußwerkzeug und zur Entnahme der Fertigteile mit Anguß. Bestehend aus einem Einlegegreifmodul mit Andockvorrichtung, schwimmend gelagert, mit Wechselaufnahmen für Teilevarianten.

 

4.Pick & Place Handling

Zur Übernahme der Fertigteile und Ablage in einem Palettiermuster, inklusive elektrischer Prüfstation.

 

Bei der Konzeption der Anlage wurde auf ein Höchstmaß an Flexibilität geachtet, um sie auch zur Produktion neuer Produkte einsetzen zu können.

 

Wir sprechen gerne mit Ihnen über mögliche Anwendungsfälle. Für einen Erstkontakt setzen Sie sich bitte mit unserem Vertrieb in Verbindung.

zurück zur Übersicht

 

Über ENGESER

Haupt­sitz

EN­GESER GmbH

An­gel­wa­sen­str. 27

78713 Schram­berg

 

Phone +49 (0) 7402 9201-0

Fax +49 (0) 7402 9201-150

E-Mail: info@​engeser.​com

In­ter­net: www.​engeser.​com

 

Grün­dungs­jahr: 1983

 

Mit­ar­bei­ter (ak­tu­ell): 700

 

Um­satz 2017: 65 Mio. Euro

 

Werke

Deutsch­land:
Schram­berg-Wald­mös­sin­gen
Kon­stanz

Tsche­chi­en: Havlíčkův Brod

Ru­mä­ni­en: Li­po­va, Arad